Sonntag, 2. Mai 2021

Das Kirchenfenster aus Papier (Teil 2)

 ... weiter gehts mit der Konstruktion: zuerst werden jeweils drei Passepartouts als Fensterrahmen in einer Reihe zusammengeklebt. 

Zum Glück hab ich genug Wäscheklammern im Haus.

Für den spitzen Giebel habe ich jeweils drei Motive im Set entworfen (links, oben, rechts), die ich ausgedruckt und laminiert habe. 


Meine innere Greta ist nicht so ganz glücklich damit, aber dafür kann ich diese Scheiben öfter verwenden. Wenn alles klappt, wird das ein Langzeit-Projekt für die nächsten Jahre und 2022 können wir hoffentlich wieder mit durchscheinendem Transparentpapier arbeiten, das noch schöner leuchtet.  



Diese Bilder klebe ich hinter die Papierverkleidungen, die später den fertig montierten Fensterrahmen bedecken werden. 


Schließlich brauchen wir für alle Kunstwerke der Kommunionkinder unseres Pfarrverbands in diesem Jahr fünf mannshohen Fenster. 

Die Rahmen selbst kann ich erst montieren, wenn das Wetter wieder besser ist - dafür brauche ich den großen Tisch auf der Terrasse.