Donnerstag, 23. November 2017

Von wegen "rabenschwarz"...

... Raben können auch bunt sein!
Gestern war Chaos-Kindertag (aka "ökumenischer Kinderbibeltag") in unserer Gemeinde. Tatsächlich: schon wieder ein Jahr vergangen!


Das Konzept hat sich 2016 bestens bewährt und dadurch konnten wir 70 (!) muntere Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren ein paar Stunden lang bespaßen. Am Buß- und Bettag haben hier nämlich alle Schulen und Kindergärten geschlossen, aber die Erwachsenen müssen arbeiten.


In diesem Jahr war das Thema "Elia". Ihr wisst schon, Prophet, Altes Testament, König Ahab, Raben, und so weiter... wer es nicht weiß, muß das tun, was ich auch gemacht habe: erstmal eine Runde nachforschen, wer dieser Elia eigentlich war und was er gemacht hat.



Prophet Elia, die armen Witwe
mit dem Tonkrug und ihr Sohn
Daraus sind die Angebote für meine Bastelstationen entstanden.
Da waren zunächst die Krüge der armen Witwe, die durch ein Wunder nicht leer wurden.






Die kleinen Tonvasen vom vbs-Bastelversand lassen sich prima mit Filz- und Buntstiften bemalen. Danach ein bißchen Sprühlack drüber, damit die Farben halten und fertig waren die Andenken, die die Kinder mit nach Hause nehmen durften.


das "große" Mobile, für Fortgeschrittene



Der Rest war dann wieder - wie üblich - Papierkram. Neben einigen Arbeitsblättern zum Ausmalen gab es einen neuen Bastelbogen für ein Raben-Mobile. 


der Rabe Karasu, aka
"Herbert, the Hair-Bird"
Da in der Geschichte von Elia die Raben eine wichtige Rolle spielen, hatten wir auch einen "echten" Folkmanis-Raben dabei und die Kinder haben sich Sockenpuppen und Plapperschnäbel gebastelt.

Als die Kinder abgeholt wurden, war ich stehend k.o., aber sehr zufrieden.
Sockenrabe und Plapperschnabel -
der eine für die Geduldigen, der andere für die Eiligen
Allerdings krächze ich seitdem selbst wie ein Rabe, denn mein zartes Stimmchen hat ein bißchen gelitten. Seid froh, daß ihr diesen Beitrag lesen könnt und nicht hören müsst!