Montag, 9. Oktober 2017

Neulich, in der Antike

Das Logo für mein Projekt:
die "Bleiente" vom Chiemsee
Erinnert ihr euch daran, wie ich im Juni damit angefangen habe, über ein "römisches Theater" nachzudenken?

Mittlerweile sind die ersten Entwürfe für die neuen, antiken Figuren fertig und es ist an der Zeit, den Vorhang ein bißchen zu lüften...

Die Hauptpersonen: der nasse Gott Bedaius
und seine reizende Gemahlin Alonia

 
Statt der griechischen Mythologie habe ich mich einer keltisch-bayrisch-römischen Gottheit zugewandt.

ein Altar aus "Marmor"
Unschätzbarer Vorteil: über einen Gott, über den so gut wie nichts bekannt ist, lassen sich vortrefflich alte, überlieferte Sagen und Legenden erfinden...

Allein die Geschichte, wie Bedaius reagiert hat, als die Römer am Ufer seines Sees damit begonnen haben, ein befestigtes Lager zu errichten - da hat er doch tatsächlich... obwohl... nein.

Tut mir leid.

Das wird noch nicht verraten.

Genau so wenig verrate ich jetzt schon, wie die Figuren später tatsächlich aussehen werden - und auf welche Weise ich diese besondere Form des Theaters inszeniere.

Ein paar Episoden dieser wahren und von mir ausgedachten Geschichte sind nämlich nur für Erwachsene.