Montag, 9. März 2015

Wir gehen in die Tiefe




Gerade bin ich dabei, meinen zweidimensionalen Papierfiguren einen dreidimensionalen Hintergrund zu geben. Die Sache ist einerseits kompliziert, andererseits total einfach, wenn man endlich kapiert hat, wo man das Lineal anlegen muß, um die entsprechenden Achsen zu konstruieren.

Da meine Figuren groß und bunt sind, kann ich keine filigranen Kulissen verwenden, ohne daß meinem Publikum die Augen tränen. Der Hintergrund muß so sein wie die Darsteller: groß und bunt - und so schlicht wie möglich.




Mit dem Kaschperlzimmer habe ich es zum ersten Mal geschafft, (optisch) einen Raum darzustellen, auch wenn ich (technisch) keinen Raum darstellen kann.

Noch lange nicht perfekt, aber schon ganz schön schön!