Donnerstag, 24. April 2014

Neue Figuren - historisch und modern

Für einen "historischen Bilderbogen" braucht man natürlich auch ein gewisses, historisches Ensemble. So entstehen hier gerade Figuren aus allen möglichen Epochen der Geschichte.

Vorhin sind die Hochzeitsleute von 1850 fertig geworden - auf meine ganz spezielle Art und Weise, natürlich...




Als Vorlage dienten mir alte Fotos aus dem "Hohenbrunner Heimatbuch", die ich mehr oder weniger abgemalt habe.









Nach dem Einscannen und Colorieren (bei der Menge an Darstellern, die ich für diese Produktion herstellen muß, würde ich es mit Bunt- und Filzstiften nicht weit bringen) sieht das Paar so aus.

Feinheiten wie der glitzernde Goldschmuck der Braut oder die silbern schimmernden Knöpfe des Bräutigams werden ergänzt und ein paar Schattierungen eingefügt, die ich mit meinem einfachen Zeichenprogramm nicht so schön hinbekomme.



Jede Figur hat zwei Seiten, damit sie sich auf der Bühne umdrehen und die Richtung wechseln kann. 

Dieses System hat sich bei meiner Art zu spielen ergeben (von oben und nicht in vorgegebenen Schienen, sondern frei beweglich).








Das Ausschneiden der filigranen Umrisslinien funktioniert am besten mit einer simplen Nagelschere.







Wenn die Figuren montiert und getrocknet sind, werden die Ränder noch ordentlich mit Schwarz nachgezogen und kleine Unordentlichkeiten behoben. 

Und da steht es nun auf der Bühne, das stattliche Hochzeitspaar.
Hoch soll'n sie leben! 


(Rechts auf dem Arbeitstisch stehen die Figuren, die schon für den historischen Bilderbogen verpflichtet worden sind. Die vielen Stäbe unter dem Tisch sind die anderen Figuren aus meinem bestehenden Ensemble. Ich werde demnächst anbauen müssen... )