Donnerstag, 29. August 2013

Aufräumen...

... o Jubel, o Freude.

Dieser Programmpunkt nach einer Vorstellung nervt mich oft sehr (vor allen Dingen deshalb, weil ich mittlerweile so viele "Pappenheimer" habe, die ich entsprechend sortieren muß, daß es immer ein gehöriger Aufwand ist).

Dabei weiß ich, daß mir eine Aufführung wesentlich leichter von der Hand geht, wenn ich die Darsteller schnell zusammensuchen kann.

Das Aufräumen läuft im allgemeinen so ab:



Alle verwendeten Figuren werden auf den Esstisch gelegt - in diesem Fall sehen wir die Figuren von drei (!) verschiedenen Stücken ...









... die Figuren werden grob nach Themenbereichen geordnet ("Berufe", "Märchenfiguren", "gekrönte Häupter", "International", etc.) ...







... dann werden die Figuren in die entsprechenden "Abteilungen" im großen Karton eingeteilt (schön vorsichtig, damit nix verbiegt oder abreißt) ...





Die "besonderen" Figuren (im aktuellen Fall sind das immer noch die Leute, die im historischen Bilderbogen auftreten), werden gesondert in einem speziellen, von mir konstruierten Rahmen gelagert.







... und schon ist alles wieder schön ordentlich. Vor dem nächsten Einsatz brauche ich dann nur in die entsprechenden Fächer zu greifen, um meine Darsteller zu sammeln.

Ach ja: nebenbei brauche ich natürlich das entsprechende Theaterstück, die Kulissen, die Requisiten, die Sound-Effekte und so weiter und so fort. Pipifax, wenn die Schauspieler auf ihren Posten sind.

A propos: der nächste "große" Einsatz findet am 26.09. statt, wenn ich im Bürgertreff die zweite Spielzeit eröffne. Mehr darüber gibt's demnächst auf diesem Bildschirm.