Dienstag, 28. Mai 2013

Sommerfigur, Teil 9


- WIEDER EIN PAAR WOCHEN VOR DIÄTBEGINN -

(Fotostudio im Redaktionsgebäude einer renommierten Frauenzeitschrift)

Fotografin (genervt) So kann ich nicht arbeiten! Wie soll ich denn dieses tollen, neuen Bauchweg-Übungen fotografieren, wenn sie keine von euch zustande bringt, verdammt?

Redakteurin (japsend) Hör mal, das ist gar nicht so einfach… hier bis zum Fuß runter und das Bein gestreckt und den Arm so nach hinten… wer hat sich denn dieses saublöde Fitnessprogramm ausgedacht?

Praktikantin (weinerlich) Ich glaub’, ich hab’ mir was verrenkt.

Fotografin So wird das jedenfalls nix mit der Bilderstrecke zu den typgerechten Turnübungen – und eure himbeerroten Köpfe kann ich auch mit PhotoShop nicht mehr auf Normalfarbe bringen.

(Auftritt Scheff)

Scheff Ah, da seid ihr ja, Mädels. Na, kommt ihr gut mit den Fotos für die einzelnen Schritte unserer Bauch-weg-Gymnastik zurecht?

Redakteurin (strahlend) Natürlich. Gar kein Problem. Ganz easy, mach’ ich quasi eh täglich vor dem Frühstück.

Praktikantin (strahlend) Macht mir voll Spaß, dieses neue Programm. Ich hab’ gar nicht gewußt, wie gelenkig ich bin!

Scheff Dann is’ ja gut, wenn ihr das selber schafft. Diese Übungen hat nämlich ein sadistisch veranlagter, ehemaliger Direktor vom chinesischen Staatszirkus entworfen und ich hatte ein bißchen Bedenken, daß sie für unsere Leserinnen zu kompliziert und zu schwierig sind. Aber sooo…

(die Praktikantin bricht in Tränen aus, die Redakteurin schnappt hörbar nach Luft und die Fotografin putzt eifrig das Objektiv ihrer Kamera)

Scheff Mhm… hab’s mir doch gedacht. Es ist zu schwer für euch, Mädels. Zum Glück hab’ ich wen gefunden, der ein bißchen mehr Körperspannung hat als ihr.

(eine Odaliske tänzelt geschmeidig in den Raum und der Scheff gibt ihr einen wohlwollenden Klaps auf den strammen Po)
Scheff Das ist meine... äh... Nachbarin und mit der macht's jetzt die Bilderstrecke, Mädels. Das Ganze muß leicht und spielerisch ausschauen - und wenn die Leserinnen damit nicht zurechtkommen und sich beschweren, können wir ihnen sagen, daß sie sich einfach nicht genug anstrengen. Auf diese Weise beschäftigen wir alle Frauen des Königreichs für die nächsten vier bis acht Wochen.

Praktikantin Aber das ist doch unfair, wenn wir die Übungen von einer professionellen Tänzerin durchführen lassen!

Redakteurin „professionell“ ist in dem Fall der springende Punkt. (zum Scheff) Wir sind Profis und darum arbeiten wir auch mit Profis, nicht wahr, Scheff?

(die Odaliske schlägt aus dem Stand eine Brücke)

Scheff (bewundernd) Die kann Sachen mit ihrem Körper machen, Mädels – ich sag’s euch… jetzt tut’s mal schön knipsen und ich schau’ mir morgen an, was ihr zustande gebracht habt’s.

(Scheff ab in den wohlverdienten Feierabend)

Redakteurin Ich hasse es, wenn er das macht!
 

- EIN PAAR WOCHEN SPÄTER -
 

(in Gretels Zimmer – sie trägt ein farbenfrohes, figurbetonendes und leicht stützendes Sport-Outfit, das sie über die Frauenzeitschrift bestellt hat, der sie auch die detaillierten Anweisungen für ihre „Sommerdiät“ entnommen hat)

(machen wir uns nichts vor: sie sieht aus wie ein neonfarbiges Michelin-Männchen)

(das Heft – inzwischen schon ein bißchen zerknittert – liegt aufgeschlagen vor ihr auf dem Boden, während sie versucht, mittels ihres Spiegels die gleiche Position einzunehmen wie die geschmeidige Odaliske auf den Fotos der Bilderstrecke)

Gretel (mit hochrotem Kopf) Wie soll das denn jetzt gehen, bitte? Ich bin doch keine Schlangenfrau – ich kann doch nicht gleichzeitig die Beine strecken und das Gewicht auf die Arme verlagern und dann diesen Arm hier so hoch… oder wie… oder nee… oder anders…

(Auftritt Kaschperl)

Kaschperl Die Großmutter sagt, ich soll fragen, ob du zum Abendessen heut’ lieber die Löcher vom Käse haben willst oder doch lieber einen Teller heißes Wasser mit einem Tropfen Maggi drin und… (stutzt) was machst du denn da?

Gretel (keucht) Ich turne – das siehst’ doch, du Depp!

(Gretel versucht, sich im Handstand ein Bein in den Nacken zu legen)

Kaschperl Bist du sicher, daß das so richtig ist, Gretel?

Gretel Sicher bin ich sicher – schau’ dir doch die Bilder im Heft an, da ist alles Schritt für Schritt und Bild für Bild erklärt. Das sind die speziellen Bauch-Weg-Übungen für meinen Figurtyp…

Kaschperl Also für den Typ „Kaschperlfigur“ oder was? Weil für mich sieht das eher aus, als würd’st du zum Zirkus wollen und gerade eine Akrobatiknummer einstudieren. Gehört der Arm so weit hinter? Tut dir das nicht weh? Und wenn’s dir nicht weh tut, warum schreist du dann so?

Gretel Umpf… grrrk… uaaak…

Kaschperl Hä?

Gretel Grrrgl… hmmm… 

Kaschperl Ach so, schon kapiert – brauchst’ nicht so schreien: ich mach’ den Knoten dann mal wieder auf.
 

- WIRD FORTGESETZT -