Montag, 27. Mai 2013

Sommerfigur, Teil 5

(im Königsschloß – die böse Königin steht vor ihrem Zauberspiegel und betrachtet sich lange und eingehend darin)

Königin Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist die Schönste im ganzen Land?
Spiegel (gelangweilt) Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier - aber Brigittchen, das kleine Schneewittchen, ist wesentlich schlanker als Ihr!
Königin Jaja, ich weiß… aber nicht mehr lange, dafür hab’ ich gesorgt.

Spiegel Echt jetzt? Wie das denn?

Königin Dir kann ich’s ja verraten: ich habe dafür gesorgt, daß das Schneewittchen eine Diät macht – und mit ihr zusammen alle anderen Frauen im Königreich! Die hungern und turnen sich in den nächsten Wochen zur Bikinifigur…
Spiegel Versteh' ich nicht - dann werden die ja alle noch schlanker und schöner als Ihr, Majestät!
Königin (maliziös lächelnd) Das sieht aber nur so aus, mein lieber Spiegel… und das wird nicht halten. In ein paar Wochen ist der Sommer vorbei und dann werden alle wieder normal essen und auf die gemütlichen Sofas zurückkehren. Aber weil ihre Körper dann immer noch glauben, es wäre eine Hungersnot, werden sie jede Kalorie drei- und viermal auswerten… und zunehmen. Dick und fett werden sie über den Herbst und Winter werden und dann bin ich im Frühling die Schönste und Schlankste im ganzen Land! Hihihihi…

Spiegel Ach so – Majestät planen längerfristig voraus.

Königin Richtig. Das Schneewittchen und die anderen Frauen müssen dann im Januar wieder mit der Diät anfangen, nach der sie wieder zunehmen… und dann nehmen sie wieder ab… und dann nehmen sie noch mehr zu – ist das nicht herrlich?

Spiegel Aber was ist mit den Frauen, die das neue Wundermittel vom Professor verwenden? Die werden nicht mehr dick, wenn sie mal abgenommen haben.

Königin Du meinst diese geheimnisvolle Mixtur, die den Stoffwechsel beschleunigt? Das war meine größte Leistung, lieber Spiegel: dafür habe ich dem Professor die halbe Schatzkammer bezahlt und ihm die Hand meines Lieblingsleibwächters versprochen…

Spiegel Wofür? Für ein Mittel, das die Frauen im Königreich schlank bleiben lässt?

Königin (silberhell auflachend) Du glaubst auch noch an Märchen, was?!

- SPÄTER, ANDERSWO -

(in der Schnickschnack-Boutique – Gretels hochroter Kopf lugt aus dem Vorhang der Umkleidekabine heraus)

Gretel Ham Sie das Kleid nicht eine Nummer größer?

(die Prinzessin, die auf Geheiß ihres königlichen Vaters ein Praktikum als Verkäuferin in der Boutique macht, verdreht die Augen)

Boutiqueprinzessin Nein. Höchstens kleiner. Diese Firma arbeitet nur bis Größe L, weil ihre Kleider nicht von dick… äh… stabiler gebauten Frauen getragen werden sollen. Schlecht fürs Image. Und die Farbe steht Ihnen eh nicht. 

Gretel Normalerweise ist mein Gesicht nicht so lila, aber ich halte gerade die Luft an. Zu meiner normalen Farbe passt die Farbe von dem Kleid nämlich sehr gut.

(gelangweilt zupft die Prinzessin einen Fussel von ihrem eigenen, winzigen  Sommerkleidchen, das sie in der Kinderabteilung gekauft hat)

Boutiqueprinzessin Wie Sie meinen. Ist aber trotzdem nicht Ihre Größe.

Gretel Ich will das Kleid aber haben, verdammt! Und wenn ich noch ein bißchen mit meiner Diät weitermache, dann krieg’ ich das Teil auch über den Hintern…

(Gretel verschwindet wieder hinter dem Vorhang und man hört das Ratschen von reißendem Stoff)

Gretel (hinter dem Vorhang) Äh, ich würd’ gern noch das mit den blauen Blumen probieren, bitte.

Boutiqueprinzessin Sehr wohl.. aber das ist auch ein bißchen knapp, wenn ich Sie so anschaue.

Gretel Egal, ich bin in ein paar Wochen mindestens zwei Größen kleiner. Und dann werden alle beim Gartenfest von der Frau Königin Augen machen – auch das olle Schnewittchen, die magersüchtige Ziege mit ihrem ewigen „ich komm’ gar nicht zum Essen, weil ich so viel Stress mit den Zwergen hab’“… ja freilich! Die raucht von morgens bis abends und frisst Appetitzügler und Wattebäuschchen!

Boutiqueprinzessin Außerdem ist das Kleid mit den blauen Blumen sehr stark tailliert und wenn ich mir Ihre Taille so anschau’… also, wenn ich da hinschau’, wo Ihre Taille sein sollte…

Gretel Ich halte die Luft an und leih’ mir das alte Fischbeinkorsett von der Großmutter, dann geht’s schon. Außerdem hab’ ich bald eine Wespentaille, ich arbeite dran. Spätestens in sechs Wochen hab’ ich so ein Figürchen wie Sie.

Boutiqueprinzessin (seufzt) Wie wär’s denn, wenn sie ein hübsches Hängekleidchen aus unserer Happymammy-Umstandsmodenkollektion nehmen würden? Falls… äh… wenn Sie dann doch noch einen flacheren Bauch bekommen, können sie den ja mit einem Gürtel betonen. (leiser) Oder eben nicht…

- KURZ DARAUF -

(in Großmutters Küche)

Kaschperl Gretel, warum schaust’ denn so traurig? Hat dir dein Morgenknäcke nicht geschmeckt oder tut dir der Bauch von der Spritze weh?

Gretel (trübsinnig) Nein. Aber es ist Freitag und die Mädels gehen heute Abend zum Italiener: das Dornröschen, die gute Fee, das Aschenbrödel, die Goldmarie und das Rapunzel… und ich kann nicht mit. (seufzt)

Kaschperl Warum kannst du nicht mit?

Gretel Hallo- ho?! – Ich bin auf Diät, du Hirsch! Da werd ich den Teufel tun und in ein italienisches Restaurant gehen… noch dazu zum Don Malcesine!

Kaschperl Au ja, das kenn’ ich – der hat die beste Pizza im ganzen Königreich und die Pasta ist zum Reinlegen und diese feinen Vorspeisen, die im Öl schwimmen und das gute, frische Weißbrot dazu… hmmm…

Gretel Und genau darum kann ich nicht mit. (seufzt)

Großmutter Aber Gretel – sei doch nicht so dumm. Isst’ halt einen schönen Salat!

Gretel Ja freilich – und während die anderen ihr Knoblauchbrot durch die Gorgonzolasoße ziehen und Prosecco trinken, mümmle ich an den Salablättern und trink’ ein Mineralwasser dazu? Da komm’ ich doch gar nicht in Stimmung und außerdem ist mir das peinlich, weil dann jeder fragt: „Bist’ auf Diät?“

Kaschperl Aber du bist doch auf Diät!

Großmutter Und bist gestern warst noch total stolz und hast uns von morgens bis abends vorg’schwärmt, wie toll des ist und wie leicht des geht und wie wenig Hunger du hast und wie viel du schon abg’nommen hast…

Kaschperl … und du hast dir ein schweineteures, enges Kleid gekauft, weil du da bald reinpassen wirst!

Gretel (faucht) Das weiß ich! Aber bei meiner letzten Diät war ich auch mal mit den Mädels beim Italiener: das Rapunzel hat mich gefragt, ob ich ihre Lasagne probieren will und dann hab’ ich zuerst den Brotkorb leergefressen, dann von allen anderen die Pizzaränder von den Tellern geklaut, mir dann Spaghetti Carbonara bestellt, danach eine doppelte Portion Tiramisu und auf dem Heimweg war ich noch beim Schachterlwirt, weil’s dann eh schon wurscht war… das passiert mir nicht nochmal!

Kaschperl Ach – du hast schon mal eine Diät gemacht? Warum machst denn dann jetzt schon wieder eine?

Gretel Das geht dich nix an!

Großmutter Ich würd’ trotzdem den Salat nehmen. Grad beim Italiener kriegt man doch diese großen Schüsseln und man kann ihn sich selber anmachen… da lässt das Öl weg und nimmst bloß an Essig und…

(Gretel stürzt würgend aus der Küche)

Großmutter Was isn jetz los?

Kaschperl Du hast „Essig“ gesagt, Großmutter…
 
Großmutter Das arme Mädchen – bei dieser Drecksdiäterei verliert sie nicht nur Gewicht, sie verliert auch ihre Freunde…

- FORTSETZUNG FOLGT -