Montag, 27. Mai 2013

Sommerfigur, Teil 4

(im unheimlichen Labor des verrückten Professors, der Kaschperl sieht sich neugierig um, als der bucklige Gehilfe in den Raum schlurft)

Igor Ein Hirn… ein Hirn für den Meister… (sieht den Kaschperl, überlegt kurz, schlurft dann weiter) … ein Hirn… ein Hirn für den Meister…

(Auftritt Professor)

Professor Ah, sieh an, wer mich da besuchen kommt: der Kaschperl!

Kaschperl Guten Tag, Herr Professor! Die Kinder und ich, wir wollen heute mal wieder was lernen, darum sind wir jetzt da bei Ihnen im Labor.

Professor Na schön, Kaschperl – soll ich dir zeigen, wie ich aus Dreck Gold mache?

Kaschperl So ähnlich, ja. Ich möcht’ gern wissen, wie Sie dicke Frauen dünn machen, weil ich das mit der Diät von der Gretel immer noch nicht so ganz kapiert habe und weil die Hexe gesagt hat…


Professor Ach, was weiß die denn? Gewichtsabnahme ist keine Hexerei, da kennt sich die alte Spinatwachtel doch überhaupt nicht mit aus! Zum Glück bist zu zu mir gekommen, Kaschperl, denn ich bin der anerkannte Experte auf diesem Gebiet.

Kaschperl Dabei sind Sie gar nicht besonders schlank, Herr Professor!

Professor (jovial) Ich bin ja zum Glück ein Mann, Kaschperl – ich kann meine Wampe wie eine Trophäe vor mir hertragen und niemand stört sich daran. Außerdem trägt dieser weiße Laborkittel ein bißchen auf.

Kaschperl Ach so, dann wirkt so eine Diät nur bei Frauen?

Professor Genau – aber nur, wenn sie nicht nur das Essen weglassen, sondern auch ordentlich turnen und wenn sie – besonders wichtig – mein neu entwickeltes Wundermittel verwenden, das ich in Zusammenarbeit mit dem Herrn Doktor entwickelt habe und mit dem wir gerade ein hübsches Sümmchen verdienen.

Kaschperl Und was ist das mit dem Essig, den man trinken muß?

Professor (verschwörerisch) Das war nur so ein kleiner, feiner Geniestreich nebenbei: bringt gar nix, schmeckt bloß scheußlich… und die Apfelessigfabrik von meinem Schwager macht ordentlich Umsatz.

(Igor schlurft erneut durchs Labor)

Igor … ein Hirn… ein Hirn für die Frauen… Igor sucht das Hirn…

(der Professor zeigt dem Kaschperl ein großes Glasgefäß, in dem eine buntschillernde Flüssigkeit vor sich hinblubbert)

Professor Schau her, Kaschperl – hier ist es: das Wundermittel „No-Jo-Jo“…

Kaschperl (schnuppert) Das riecht aber komisch. Was ist denn da alles drin?

Professor (augenzwinkernd) Aber, aber, Kaschperl! Das ist doch ein geheimes Betriebsgeheimnis, das kann ich dir doch nicht einfach so verraten – die Konkurrenz schläft nicht. Nur so viel: wir haben ein paar Stacheln vom Kaktus drin, ein bißchen Berberitze, ein paar Chilischoten, Streusalz und eine Socke vom Igor. Und dann noch etliches, was du gar nicht wissen willst.

Kaschperl Pfuiii Deibel.

Professor Ja, das auch. Dieses Elixier verdünnen wir nach der homöopathischen Swimmingpool-Methode, damit das Zeug niemanden umbringt. Ein Tropfen davon auf ein Fünfzig-Meter-Schwimmbecken, das reicht. Dann wird abgefüllt, eine Spritze gesetzt und voilà – der Stoffwechsel kommt auf Touren.
Kaschperl Und davon kriegt die Gretel dann eine Bikini-Figur für immer und ewig?
Professor Äh… nein. Aber wenn sie nur fest genug daran glaubt… du weißt schon… Placebo-Effekt und so… und wenn sie fast nix mehr isst, wie gesagt… und von morgens bis abends turnt… und den Essig nicht zu vergessen...
Kaschperl Und davon kriegt die Gretel dann eine Bikini-Figur?
Professor Äh… nein. Sie nimmt ein paar Pfund ab. Vermutlich im Gesicht und am Busen, was eigentlich schade ist.
Kaschperl Für immer und ewig?
Professor Äh… nein. Nur bis November, wenn die Plätzchen-Saison losgeht.
 

- SPÄTER, ANDERSWO -

(in Großmutters Küche – die Vorbereitungen fürs Mittagessen laufen auf Hochtouren)

Kaschperl (nörgelig) Wann isn das Essen endlich fertig? Ich hab’ schon so einen Hunger!

Großmutter Geh, Kaschperl – du hast doch vorhin erst drei Käsesemmeln zur Brotzeit g’habt und zum Frühstück sechs Rühreier mit Buttertoast und Schinken und zwischendurch ein Stück Streuselkuchen von gestern…

Kaschperl Ja mei, wenn’s mir bei dir halt so gut schmeckt, Großmutter!

Großmutter Bist ein braver Bub, Kaschperl.

(Gretel stampft in die Küche, noch grantiger als sonst)

Kaschperl Ah, bist fertig mit’m Turnen? Essig und Spritze intus? Schon was abgenommen am Bauch… oder sonstwo?

Gretel Lass’ mich in Ruh’. Ich war grad im Internet unterwegs und da gibt’s grad einen richtigen Shitstorm wegen meiner neuen Diätmethode.

Großmutter (tadelnd) Du sollst doch auch nicht im Internetz unterwegs sein, sondern draußen an der frischen Luft - und dich bewegen: die Wäsch’ muß aufgehängt werden, der Rasen g’hört dringend gemäht und das Unkraut ausm Salatbeet raus… mir wär’ lieber, wenn du da unterwegs wärst.

Gretel Nein, das geht nicht: das sind die falschen Übungen. Die helfen mir nicht beim Abnehmen. Die haben ja nicht mal coole Namen!

Kaschperl Also ich krieg’ immer einen Shitstorm, wenn ich zu viel Joghurt ess’ – aber wenn die Frauen im Internet alle gar nix mehr essen, können die ja gar nicht mehr schei…

Gretel (faucht) Halt’s Maul, Kaschperl! Ich bin eine erwachsene Frau und ich kann selber entscheiden, was ich mache – und wenn ich finde, daß mein Bauch zu dick ist und wenn ich der Meinung bin, daß ich abnehmen sollte und wenn ich dann glaub’, daß ich eine neue Methode ausprobieren will, dann ist das MEINE Sache!

Kaschperl Aber nur so lang, wie du mir nicht heimlich die Schokolade wegfrisst! Ich hab’ mir extra eine halbe Tafel aufgehoben und jetzt ist die futschikato. Die Großmutter war’s nicht, weil die mag keine Nußschokolade.

Großmutter Die Nüss’ bleiben mir immer im Gebiss hängen, ich mag lieber Nougat oder Vollmilch…

Gretel Tsss… ich hab’ im Moment gar kein Verlangen nach Schokolade. Ich fühle mich gut und schlank und habe auch gar keinen Hunger und ich bin schon wesentlich flacher um die Mitte herum. Vielleicht waren’s ja die Mäuse.

(Großmutter nähert sich der Gretel mit einem Löffel)
Großmutter Probier' mal das Rahmgulasch, Gretel - is' genug Pfeffer drin?
(Gretel sperrt automatisch den Schnabel auf und kostet)

Gretel Ein bißl mehr Salz könnt’ noch rein und… (stutzt) o! mein! Gott! – da ist ja Kuhmilch drin! Und Fett! Und Kalorien! Uaaah!

(Gretel stürzt an die Spüle und spuckt alles aus)

Großmutter (konsterniert) Also wirklich – so ein Theater brauchst’ aber jetzt nicht machen… wegen dem bißl Soß’!

Kaschperl Ja mei, sie ist eben konsequent. Und erwachsen. (leiser) Und langsam schnappt sie total über, die Gretel…
 - FORTSETZUNG FOLGT -