Sonntag, 2. Oktober 2011

Indianer! - Servus.

 Ein Blick hinter die Kulissen...

Diese drei Figuren heute sind fertig geworden und ich habe die Produktion vom Indianerkaschperl, der weisen Medizinfrau Büffelkuh und dem Häuptling „Schleich Dich“ Schritt für Schritt dokumentiert.


Für die Zeichnung der Prototypen verwende ich ein Leuchtpult und zeichne zuerst mit Bleistift Figuren durch, die ich schon mal gezeichnet habe. Im Prinzip zeichne ich immer nur eine einzige Figur – als Thema mit Variationen...

 
Der erste, ursprüngliche Kaschperl dient dabei immer als „Master“, was Größe und Anatomie der Figuren angeht.


Die Kritzi-Kratzi-Bleistiftlinien werden anschließend fein säuberlich mit Fineliner nachgefahren - und dann geht’s ans Radieren.

Danach werden die Figuren eingescannt, die Größe wird entsprechend angepasst (alles orientiert sich nach wie vor am ersten Theater, das aus einem alten Karton bestand, sowie der Höhe eines DIN A4-Blattes) und dann auf stabilem 200g-Papier ausgedruckt.


 Anschließend geht’s ans Ausmalen: die Gesichter und alles „Feine“ mache ich mit Buntstiften, während alles andere großflächig mit Filzstiften ausgemalt wird. Je bunter, desto besser – und je dicker die Stifte, desto schneller fertig…


Neu bei dieser Produktion: ich habe die fertig ausgemalten Zeichnungen nochmal aufs Leuchtpult gelegt und auf der Rückseite die Konturen großzügig schwarz schraffiert.


Damit hoffe ich, die nervigen weißen Ränder in Zukunft zu vermeiden, die trotz aller Sorgfalt beim Ausschneiden und Montieren gern entstehen.


Die Figuren werden akkurat ausgeschnitten und auf die vorbereiteten Holzleisten geklebt.

Die spiegelverkehrt ausgedruckte Rückseite der Figuren wird ebenfalls ausgeschnitten und auf die andere Hälfte montiert. Bei dieser Arbeit geht nichts über den Einsatz von ein paar Wäscheklammern…


Wenn der Kleber getrocknet ist, werden die Klammern entfernt und die Figuren in den eigens konstruierten Rahmen gesteckt, in dem ich sie für den Blog schön fotografieren kann. Et voilà!

Jetzt brauch' ich "nur noch" ein witziges Theaterstück drumherum - aber ich habe immerhin schon den ersten Anflug vom Ansatz einer Idee... hoffe ich.