Dienstag, 5. Dezember 2017

Neues Jahr, neue Preise...

... hiermit mache ich das werte Publikum darauf aufmerksam, daß sich die "Kindergeburtstagspauschale" ab dem ersten Januar 2018 erhöht.

Für 75 Euro erscheine ich im jeweiligen Wohnzimmer und gebe dort eine Vorstellung nach Wunsch. Beachten Sie dabei bitte das aktuelle "Werksverzeichnis", das Sie hier im Blog finden. Ob es ein klassisches Märchen sein soll oder ob ich StarWars auf die Bühne bringe: Papier ist geduldig und alles ist möglich.


Im Preis enthalten ist eine Papierfigur des Geburtstagskindes, die als Überraschung persönlich im Theaterstück auftritt. Nach der Aufführung schenke ich sie dem Kind als Andenken, da ich diese Figur natürlich für kein anderes Stück verwenden kann.


Für 120 Euro gibt es das erweiterte Geburtstags-Angebot (für Kinder ab sechs Jahren), bei dem ich meine bewährten Bastelbogen aus Papier mitbringe und mit den Kindern nach der Vorstellung zusätzlich ein eigenes Papiertheater der Marke "Klappcartoon" baue.


Papier, Scheren, Kleber und das benötigte Material bringe ich mit (im Preis inbegriffen).


eine zusammenfaltbare Papiertheaterbühne im Format DIN A4
das Miniatur-Theater "Klappcartoon"





Dienstag, 28. November 2017

Alle Jahre wieder... ♫

Es ist mal wieder so weit, Weihnachten steht vor der Tür und nebenan im "Avatarama"-Blog gibt es seit heute einen ganz besonderen Adventskalender.
Zum Bedauern vom Kaschperl ohne Schokolade, aber dafür mit 50 Extra-Portionen Reis gegen den Hunger in Afrika.

Klickt mal kucken...



Donnerstag, 23. November 2017

Von wegen "rabenschwarz"...

... Raben können auch bunt sein!
Gestern war Chaos-Kindertag (aka "ökumenischer Kinderbibeltag") in unserer Gemeinde. Tatsächlich: schon wieder ein Jahr vergangen!


Das Konzept hat sich 2016 bestens bewährt und dadurch konnten wir 70 (!) muntere Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren ein paar Stunden lang bespaßen. Am Buß- und Bettag haben hier nämlich alle Schulen und Kindergärten geschlossen, aber die Erwachsenen müssen arbeiten.


In diesem Jahr war das Thema "Elia". Ihr wisst schon, Prophet, Altes Testament, König Ahab, Raben, und so weiter... wer es nicht weiß, muß das tun, was ich auch gemacht habe: erstmal eine Runde nachforschen, wer dieser Elia eigentlich war und was er gemacht hat.



Prophet Elia, die armen Witwe
mit dem Tonkrug und ihr Sohn
Daraus sind die Angebote für meine Bastelstationen entstanden.
Da waren zunächst die Krüge der armen Witwe, die durch ein Wunder nicht leer wurden.






Die kleinen Tonvasen vom vbs-Bastelversand lassen sich prima mit Filz- und Buntstiften bemalen. Danach ein bißchen Sprühlack drüber, damit die Farben halten und fertig waren die Andenken, die die Kinder mit nach Hause nehmen durften.


das "große" Mobile, für Fortgeschrittene



Der Rest war dann wieder - wie üblich - Papierkram. Neben einigen Arbeitsblättern zum Ausmalen gab es einen neuen Bastelbogen für ein Raben-Mobile. 


der Rabe Karasu, aka
"Herbert, the Hair-Bird"
Da in der Geschichte von Elia die Raben eine wichtige Rolle spielen, hatten wir auch einen "echten" Folkmanis-Raben dabei und die Kinder haben sich Sockenpuppen und Plapperschnäbel gebastelt.

Als die Kinder abgeholt wurden, war ich stehend k.o., aber sehr zufrieden.
Sockenrabe und Plapperschnabel -
der eine für die Geduldigen, der andere für die Eiligen
Allerdings krächze ich seitdem selbst wie ein Rabe, denn mein zartes Stimmchen hat ein bißchen gelitten. Seid froh, daß ihr diesen Beitrag lesen könnt und nicht hören müsst!


Donnerstag, 12. Oktober 2017

Endlich wieder hinter die sieben Berge...

... zu meiner großen Freude kam vorhin ein Auftrag für einen Märchenklassiker herein: ich gebe demnächst wieder das gute, alte "Schneewittchen" und freu mich schon jetzt darauf!



Montag, 9. Oktober 2017

Neulich, in der Antike

Das Logo für mein Projekt:
die "Bleiente" vom Chiemsee
Erinnert ihr euch daran, wie ich im Juni damit angefangen habe, über ein "römisches Theater" nachzudenken?

Mittlerweile sind die ersten Entwürfe für die neuen, antiken Figuren fertig und es ist an der Zeit, den Vorhang ein bißchen zu lüften...

Die Hauptpersonen: der nasse Gott Bedaius
und seine reizende Gemahlin Alonia

 
Statt der griechischen Mythologie habe ich mich einer keltisch-bayrisch-römischen Gottheit zugewandt.

ein Altar aus "Marmor"
Unschätzbarer Vorteil: über einen Gott, über den so gut wie nichts bekannt ist, lassen sich vortrefflich alte, überlieferte Sagen und Legenden erfinden...

Allein die Geschichte, wie Bedaius reagiert hat, als die Römer am Ufer seines Sees damit begonnen haben, ein befestigtes Lager zu errichten - da hat er doch tatsächlich... obwohl... nein.

Tut mir leid.

Das wird noch nicht verraten.

Genau so wenig verrate ich jetzt schon, wie die Figuren später tatsächlich aussehen werden - und auf welche Weise ich diese besondere Form des Theaters inszeniere.

Ein paar Episoden dieser wahren und von mir ausgedachten Geschichte sind nämlich nur für Erwachsene. 

Mittwoch, 27. September 2017

15 Jahre frisch und froh...

... WAPE, mach nur weiter so!





Betty Brunner hat ihr legendäres, rollendes "R" aufpoliert und Kameramann Schorsch von PappTV ist auch wieder mit von der Partie, wenn es am Samstag, 30.09.17 beim Tag der offenen Tür an die Live-Berichterstattung vom 15jährigen Jubiläum des Waldperlacher Bürgervereins geht.


der Schorsch, die Betty und das rollende R
So steht es im lokalen Käseblättchen geschrieben.

Die Betty und Schorsch berichten ab 15°° Uhr direkt vom Ort des Geschehens und sprechen mit diversen, engagierten Waldperlacher "Ehrenamtlern".


Etwas später gibt es dann eine Extra-Sonnenblumen-Vorstellung für Kinder, direkt nebenan im "Schneckenhaus".
Kommt vorbei, wenn ihr in der Gegend seid -
wir freuen uns auf euch!



Sonntag, 24. September 2017

Werbung ist die beste Reklame ;)

Wegen der vielen Auftritte in der letzten Zeit wird es langsam Zeit für einen Schwung neuer Visitenkarten. Momentan schraube ich an einer Collage meines Ensembles herum, die in Zukunft als Logo dienen wird.
So wird es dann wohl aussehen:


... was für ein Theater!


Und nochmal ein bißchen heller, denn alles, was stark verkleinert wird (wie gesagt: Visitenkarten!), erkennt man nicht mehr richtig, wenn es zu dunkel ist.


... besser is das
Es war übrigens gar nicht so leicht, sich für ein paar "Lieblingsfiguren" zu entscheiden. Es sind mittlerweile so viele! Und genau so schwer war es, sich bei Vistaprint für nur zwei Werbemittel zu entscheiden, denn da gibt es mittlerweile so viele, schöne Sachen, von denen ich bei meiner ersten Bestellung 2013 nur träumen konnte: Caps, T-Shirts, Autotürmagnetschilder, Flyer, Banner, Kalender, Fahnen, Plakate, Briefpapier, Stempel... uff!


So wird der neue Reklamekram aussehen, wenn er fertig ist:

Mein eigener Kaffeepott, ich flipp aus!
 

Samstag, 16. September 2017

Zwei kleine Prinzen...

Der herzensgute Vater, der für morgen eine Aufführung zum Geburtstag seines Sohnes gebucht hat, hat mir erzählt, daß sein sechsjähriger Sohn gern eine Vorstellung hätte, in der der der „Kleine Prinz“ (von Saint-Exupéry) vorkommt.

Natürlich zweifle ich das an, denn normale Sechsjährige haben gern was mit Star Wars oder LEGO-Ninjago oder mit irgendwelchen Monstern und so.

Aber der Kunde ist König und darum verbinde ich gerade ein bißchen kleiner-Prinz-Schischi (der Prinz hat Geburtstag und wünscht sich eine Freundin für seine etwas zickige Rose) mit der gepflegten Action, die ein/mein Papiertheater bieten kann.

Noch bin ich mir nicht ganz sicher, ob Darth Vader oder "der Pirat" den Blumenpott klauen wird, in dem die kernige Sonnenblume heranwächst, die ihrerseits dem Verzehr durch einen gefräßigen Maulwurf entkommen ist.

Was wiederum schön zur Location passt, denn morgen trete ich in "Maulwurfshausen" auf...


Das kann mal wieder was werden!